Struktur im Anbau der Beerenobstkulturen


Der Beerenobstanbau wächst und somit wachsen auch der Druck und das Verlangen nach mehr Sicherheit in der Produktion. Beerenobst ist eine sehr risikoreiche Kultur im Freiland. So gibt es verschiedenen Möglichkeiten der Strukturen, die zur Verfügung stehen.

Das Verfahren im geschützten Anbau wächst, bietet viele Vorteile von Qualität und Erntesicherheit, holt aber neue Aufgaben und Strukturen in den Betrieb. Die hohen Kosten müssen mit höheren Erntemengen, weniger Pflückzeit und auch mit besseren Preisen am Markt umzusetzen sein. Der spitze Bleistift wird hier mehr und mehr gefragt und es gibt viele Herausforderungen die gemeistert werden wollen. Aber wie? bei besonders heißen Wettereinflüssen auf die Ernte muss über den Einsatz von kühlenden Maßnahmen nachgedacht werden. Bei Frost ein Optimales Folien und Vlies Management sichergestellt werden. Was kostet das alles? Mit Vor- und Nachteilen wägt man ab, ob es sich in der Praxis lohnt, den Gewinn damit zu erwirtschaften, oder nur Schadensbegrenzung betrieben wird. Hier findet man, durch die Erfahrungen und die unterschiedliche Aufstellung der einzelnen bekannten Betriebe, viele verschiedene Kombinationen. Aber ein Allgemeingültiges Rezept gibt es nicht. Da muss jeder Betrieb für sich die Strukturierteste und Sauberste Lösung finden. Hier gilt; wer mehr Daten zum Vergleichen hat, lebt länger. Diese müssen alle sortiert und gegliedert werden, um damit auch Arbeiten zu können. Vom Forecast bis hin zur Ernte lassen sich so schon viele Störfaktoren bei Seite schaffen. Was kostet das Wachstum den Betrieb? Welche neuen Personalstrukturen müssen aufgebaut werden? Grundvoraussetzung für Spezialkulturen im Tunnel oder unter Regenkappe ist eine optimale Kostenstrukturierung und Auflistung. Oftmals fehlen aber die Zeit und das Personal um die Vorjahre zu analysieren und zu Gliedern, und extra eine Person dafür einzustellen kommt finanziell nicht in Frage.


Wussten Sie, dass man für das Umsetzen eines Wandertunnels rund 700 Arbeitsstunden aufbringen muss?!


Bei stabileren Tunneln, die bei Dauerkulturen zum Einsatz kommen und lange Standzeiten haben, veranschlagt man oft nur den Aufbau, über den Abbau denkt hier zu Anfang noch niemand nach.

Einfache Systeme sind zwar ab ca. 10.000 Euro pro Hektar jährlicher Grundkosten und einer Nutzungsdauer von etwa zehn Jahren möglich, einfach Systeme bieten aber natürlich auch Vorteile in der Blüte und schützen die Ernte vor Niederschlägen. Die zusätzliche Installation von Netzen schützt vor tierischen Schädlingen. Ein weiterer Vorteil neben den geringeren Kosten ist auch das bessere Klima unter diesen Systemen. Andererseits entstehen zusätzliche hohe Lohnkosten über die man nachdenken muss. Die Verfügbarkeit von Personal muss also gegeben sein.


Für das Lüftungsmanagement müssen rund 200 Arbeitsstunden mit einkalkuliert werden.

Treten hier Fehler auf, rächt sich dies ganz schnell und wirft den erarbeiteten Erfolg wieder einen Schritt zurück.



Ich biete Ihnen an, in Ihrem Betrieb eine Grundanalyse der vorhandenen Kulturen und der letzten Jahren zu machen. Um zu sehen in welchem Rahmen Sie sich befinden. Sie können anschließend mit diesen Betriebsdaten die nächsten Jahre abwägen, ob sich der Einstig oder die Erweiterung lohnt und welche Grundvoraussetzungen gegeben sind, um diese zu verbessern. Oftmals hilft der Blick von außen auf diese Daten. In den letzten Jahren ist so ein Excel Tool entstanden, das einem bei einer Ernteanalyse, bei Investitionen und auch finden von eventuellen Schwachstellen im Betrieb sehr behilflich ist. Es wird individualisiert erstellt, das Personal wird fachmännisch darauf geschult und kann das Tool somit Optimal für die weitere Verarbeitung im Betrieb zum Einsatz bringen.


STEHTS DEN ÜBERBLICK BEHALTEN, DAS IST DIE ZUKUNFT!

Melden Sie sich bei mir und Fragen nach einem kostenlosen kennenlernen, einer kleinen Präsentation über das Vorhaben und die individuelle Entwicklung für Ihren Betrieb, um mehr Transparenz zu erhalten.


Mit freundlichen Grüßen

Dennis Weisbrod Im Wingertchen 2 53937 Schleiden - Gemünd Tel: +4924449144747 Mobil: +4915111611170 Email: Dennis.Weisbrod@outlook.de

Homepage:www.dennisweisbrod.de/



KONTAKT

Dennis Weisbrod

Im Wingertchen 2

53937 Schleiden Gemünd

​​

Tel.: +49 (0) 1511161170

Email Dennis.Weisbrod@outlook.de​

  • Schwarzes Facebook-Symbol
  • Schwarz Instagram Icon

Impressum     Datenschutz     AGB

© 2020 DennisWeisbrod