ErnteprognoseN.

Aktualisiert: 3. Dez 2020

Ernteforecast oder auch Ernteprognose.


Im Bereich Beerenobst stellt sich immer mehr die Frage, wohin mit meinem Beerenobst? Hat man dann einen Abnehmer gefunden, kommt die Frage auf, welche Mengen können Sie wann Liefern. Genau dieser Frage habe ich mich die letzten Jahre gestellt und ein spezielles Konzept entwickelt, um der ganzen Sache ein Stückchen näher zu kommen und einen ersten Lösungsansatz gefunden, der es mir erlaubt, zwecks genauerer Prognose auch Preise abzustimmen und dann einen Breakeven Punkt zu haben wo ich genau weiß, ab wann es sich nicht mehr lohnt zu ernten.

Das Erste was man für einen gute Prognose benötigt ist Zeit und Geduld


(ich weiß, ich spreche hier von zwei knappen Gütern, aber ich habe da einen Ansatz für Sie).

Des Weiteren benötigt man Datensätze von den letzten Jahren, an den korrekten Stellen platziert um eine sehr genaue Prognose zu stellen. Da die meisten im Freiland produzierten Sorten der Witterung und anderen Faktoren unterliegen, kann es häufig zu Abweichungen kommen. Um das zu minimieren, erstellt man anhand der Datensammlung, Bsp. in meinem Excel Sheet Namens Ernte Prognose, detailliert der letzten Jahre eine Prozentuale Verteilung, so erlangt man eine sehr genaue Mengenkalkulation in den bestimmten Kalenderwochen.


Erklärung und Beispielhafter Datensatz

(Ernteverteilung)

Nehmen wir an Sie hätten Daten von Anbeginn Ihres Hofes (Erntedaten)

Benötigt werden min. 3 -5 Jahre komplett aufgezeichneter Datensätze wie:

  • -Start der Ernte in Kalenderwoche

  • -Kg der Erwirtschafteten Menge

  • -Anbaufläche & Größe

  • -Pflanzenanzahl

  • -Pflückleistung

  • -Vorhandene Kapazität der Arbeiter, d.h. Beispiel 8 Std. auf 6 Tage Woche Ernten



Aus Diesen Daten setzen sich eine Prozentuale Ernteverteilung inkl. Arbeitskraftanalyse sowie eine Verteilung in den vorhandenen Kalenderwochen fest. Diese kann man dann für sich nutzen um eine genauere Prognose zu liefern. Wenn man also weiß, das man sehr große Mengen in einer bestimmten Kalenderwoche hat und da es den Faktor der Überproduktion gibt, wo die Ware meistens auf gewissen Märkten dann nur kleineres Geld ergibt, kann man so einen guten Preis für sich gewinnen. Angenommen Sie vermarkten 250000kg, können ca. 80% in Absprache vor der Ernte Vermarkten und wissen mit 75%iger Wahrscheinlichkeit wann werde ich welche Mengen haben, so können Sie Stressfreier und Planbarer an die Einzelnen Händler und Verkäufer herantreten. Denn eine Abweichung lässt sich dann besser erklären und macht alles Planbarer, auch für den Kunden.

(Video zur Prognose)

Gerne helfe ich Ihnen bei Ihrer Prognose und Ernteverteilungen der Einzelnen Kulturen. Kontaktieren Sie mich hierzu das Tool gibt es zu einer Beratung dazu.


Bild & Video rechte verbleiben bei WIX und Dennis Weisbrod Bei Fragen oder Anmerkungen Kontaktieren Sie mich

Mit freundlichen Grüßen

Dennis Weisbrod Im Wingertchen 2 53937 Schleiden - Gemünd Tel: +4924449144747 Mobil: +4915111611170 Email: Dennis.Weisbrod@outlook.de

Homepage:www.dennisweisbrod.de/




74 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen